Als ich meine Physioausbildung machte lernte ich, dass mein Gehirn ein Schmerzzentrum besitzt und mein Rückenmark Schmerzbahnen. Heute, dank moderner Forschung, wissen wir, dass Schmerz, wie jede andere Nerventätigkeit auch, nur ein elektromagnertisches Signal ist, dass uns über Hitze, Kälte, chemische oder mechanische Belastung informieren möchte.

Ob und wie die Intensität der Information von meinem Gehirn als Schmerz bewertet wird, hängt von der Ausgeglichenheit meines Nervensystems genauso ab, wie von früheren Erfahrungen. Schmerzerleben ist sehr individuell, wie jede andere Wahrnehmung auch. Wir können sie uns einbilden oder unterdrücken. Wir können sie aber auch als das sehen, was sie sind: Informationen. Wenn wir ihnen begegnen, können wir uns von dem in ihnen befreien, was sie bekämpft und schlimmer macht. Achtsamkeitsübungen (=Nerventraining) können unser Gehirn von diesen verstärkenden Prozessen entlasten.

Die Revolution im Schmerzverständnis

Warum schmerzt es?

www.youtube.com/watch?time_continue=328&v=gwd-wLdIHjs

Chronische Schmerzen & das Gehirn – Lorimer Moseley

Bücher:

Gut leben trotz Schmerz und Krankheit – Vidyamala Burch, Arkana Verlag, ISBN 978-3-442-33849-8 | Ihr Buch zeigt Wege auf, wie unser L°eben trotz Schmerzen wieder an Lebensqualität gewinnen kann.

Schmerzen verstehen – Butler & Moseley, Springer Verlag, ISBN 978-3-662-48657-3 | Der aktuelle Wissensstand über Schmerzentstehung und -management: verständlich erklärt, anschaulich vermittelt und humorvoll illustriert.

Beiträge:

Sich selbst begegnen: Jedes Wort verändert unseren Körper >Alles nur Worte? 

> SAI Bewusstseinstraining – Befreie dich selbst

AUDIO: Wir brauchen einen neuen Schmerz, der l°eben heißt. Auch für uns selbst.