Möchtest du dazu eine Übung machen?

Hier die Übung in Textform:

Möchtest du sie versuchen, dann stelle bitte beide Füße auf den Boden und setz dich locker, aber aufrecht hin. Die Qualität deiner Wahrnehmung hängt auch davon ab, wie gut deine Nerven im Gehirn und Rückenmark arbeiten können. Bei den Achtsamkeitsübungent nehmen wir deshalb immer eine aufrechte Haltung ein. Aber streng dich nicht zu sehr an, gerade zu sein. Kannst du deine Bauch- und Rückenmuskeln noch etwas lösen?

Spür´ kurz in den Kontakt deiner Füße zum Boden. Lasst deine Beine mit ihrem ganzen Gewicht auf ihnen ruhen. Versuche dich zu erden. Dann atme ein paar Mal  tief ein und aus und dann ganz normal weiter.

Seit ihr zu zweit, lass dir einige Worte aus dem blauen Kasten rechts vorlesen, und spür in deinem Körper nach, ob und wie du darauf reagiert. Aber sprecht erst über eure Erfahrung, wenn ihr getauscht habt. Dann hört der Zweite wertfreier zu. Wählt acht bis zehn Worte aus und lasst euch genügend Zeit nachzuspüren, was sie in euch auslösen. Bist du alleine, dann lese dir einzelne Worte laut vor, schließe nach jedem die Augen und spüre ihm nach.

.

Glücklich, aufgeregt, ärgerlich, verletzlich, sorgenvoll, allein, ruhelos, zart, einsam, depressiv, mutig, friedvoll, voller Hass, neugierig, stark, ängstlich, zweifelnd, freudig, dankbar, gelangweilt, kraftlos, wissbegierig, lustlos, wütend, sehnsüchtig, haltlos, traurig, enttäuscht, unruhig, seltsam, erstaunt, aufgeregt, zärtlich, gütig, unheimlich, genervt, verwundbar, willensstark, liebevoll, dankbar.

Hast du Veränderungen in dir wahrgenommen? Gab es Worte, die du als negativ empfunden und innerlich abgelehnt hast? Wie und wo in deinem Körper hast du das gespürt? Oder haben dir deine Gedanken von ihnen erzählt? Haben dich einzelne Wörter unruhig gemacht? Welche Emotionen drückten sie aus? Konntest du sie dennoch annehmen? Worte sind nie nur Worte, Silben, Buchstaben. Sie erzählen, wie die hölzernen Buchenstäbe, von denen sie abstammen, immer auch eine Geschichte. Die Kelten warfen Buchenholzstäbe, um in ihrer Ordnung die Schrift der Götter und damit ihre Botschaft zu erkennen. Die Bewertung eurer Wahrnehmung, Begegnungen, Erfahrungen erzählen immer auch eine Geschichte eurer Vergangenheit. Ob ihr euch ihrer Bewertung anschließt oder ihren Emotionen nur neugierig, wertfrei und mitfühlend begegnet, entscheidet auch darüber, ob ihr ihre Kraft für euch nutzen könnt oder zu ihrem Sklaven werdet, der hinter ihnen her rennt, oder vor ihnen davonläuft.