Zeitaufwand: ca 15 Minuten – Schwierigkeit: einfach

  • 500 gr. helles Mehl + 1 Trockenhefe oder 1/2 frische Biohefe
  • + 1 Eßl. Olivenöl + 1 Eßl. Birnen- / Apfeldicksaft oder Honig
  • + 1 gr. Tl. Salz + 1 guter Eßl. Apfelessig
  • ca 250 ml Wasser: Menge kann je nach Mehl variieren
  • Das Rezept geht auch sehr gut für Baguette

Mehl: z.B. Weizen, Dinkel, Emma, Einkorn u.a. Meine Lieblingsmischung derzeit: zu gleichen Teilen Weizendunst, Weizen 550 und Dinkelmehl. Für Roggenbrötchen brauchst du Sauerteig oder ein Bio-Backferment. Und für deinen Körper immer Gutes-mehl-fuer-gute-brote!

Vorbereitung am Abend ca. 10 Minuten.

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit etwas handwarmen Wasser alle Zutaten mit der Rührmaschine + Knethaken oder besser von Hand zu einem festen, glatten Hefeteig verarbeiten, der nicht mehr klebt. Danach zu einer Rolle formen und bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank ruhen lassen. Am Morgen in 8 Teile schneiden und die Semmeln ohne viel zu formen oder zu kneten einfach aufs Backblech legen. Mit Wasser bepinseln und evtl. mit Sesam, Mohn oder Sonnenblumenkernen bestreuen. Brauchst du nur 4 Semmeln, kannst du den restlichen Teig einfrieren. Eingefrorene Teigreste vor dem Backen über Nacht “aufwachen lassen” und morgens backen. siehe unten.

Für einen Brötchenkranz die Rolle abends in 8 Teile schneiden und die Semmeln in eine mit Backpapier ausgelegte Springfrom geben. Bis zum Morgen im Kühlschrank ruhen lassen. Dann mit Wasser bepinseln und Saaten bestreuen.

Den Backofen auf 220° vorheizen. Ein zweites Backblech ganz unten auf den Boden stellen. Ist der Ofen heiß, ein halbes Glas Wasser in das Bodenblech schütten, (gibt eine schöne Kruste). Die Brötchen auf die mittlere Schiene stellen und ca. 25 Min. backen.

Nicht irritiert sein, diese Brötchen wiegen mehr und fühlen sich zunächst härter an als die Luftsemmeln vom Bäcker.

Schneide sie auf, genieße ihren Duft und lass´ dich von ihrem Knuspern verführen…  Guten Appetit!