Das Grün der Welt ist unsere NahrungA: Mit der Natur auf Du und Du
Die Teilnehmer stellen sich vor etwas Grünes, einen Strauch, eine Blume, einem Baum, im Winter vor eine Tanne oder Fichte und kommen dort an, wo sie stehen. (Fußkontakt oder Atem als Anker). Dann schließen sie die Augen und werden angeleitet ihre Lungen mit weichem, grünem Sauerstoff füllen.

Fragenbeispiele: Verändert sich dabei euer Körperempfinden? Wenn ja, wo / was verändert sich am meisten? Habt ihr ein Kälte- oder ein Wärmeempfinden dabei? Oder keines von beidem? ( Alles ist möglich)

Anleitung: Füllt eure Lungen mit Sauerstoff. Er ist ein Geschenk der Natur an euch. Spürt, wie jede eurer Zellen ihn sehnsüchtig in sich aufnimmt. Wenn euer Brustkorb ganz gefüllt ist, ja vielleicht ganz grün ausschaut, öffnet wieder die Augen und schaut die Pflanze an, vor der ihr steht.

Frage: was empfindet ihr, wie fühlte sich eure Begegnung mit ihr jetzt an? Sind die Gefühle, die ihr dabei empfindet Einbildung oder real? Was wir empfinden ist unsere Wahrheit. Gleichgültig, was die Physiker dazu sagen würden…  Anschließend offener Erfahrungsaustausch in Kleingruppen bis max 4 Teilnehmern.

B: Dreh die Luft ab!

Nachdem die Teilnehmer sich dem Füllen ihrer Lungen und der Sehnsucht ihrer Körperzellen nach Sauerstoff gewidmet haben, sagt der Leiter plötzlich den Satz: Und jetzt stellt euch vor, dass jemand plötzlich euch die Luft abdreht!

So lehrt uns ein Baum, wie alles Grün der Welt, Verbundenheit, Gemeinschaft und Dankbarkeit. Achtsam zeigt sich die Kraft der Schöpfung auch in uns selbst und lässt uns erkennen wo wir stehen: im ewigen, gemeinschaftlichen JETZT. Wer diese Sehnsucht innerlich erlebt hat, wird für jeden Baum, den er fällen muss einen neuen pflanzen wollen. Auch aus Mitgefühl mit sich selbst und nicht nur aus Vernunft oder reinem Überlebenswillen.

C: Entdeckungsreisen

Reflektion als Gruppenaustausch: Wie schmeckt für dich der Sommer? Wie hört sich Winter für dich an? Hat das Licht der Sterne für dich einen Ton oder sind sie stumm? Wenn ja, wie hören sie sich für dich an? Wie begegnest du einer Rosine, einer Erdbeere oder einem Apfel bevor du sie isst? Wann werden Lebensmittel zu einem Teil von uns? Verlassen sie uns jemals wieder?

89% deiner Moleküle sind Sauerstoff und Wasserstoff. Das Wasser macht 60-70% deines Körpergewichts aus. Fließt es in dir? Oder ist es wie ein gefrorener See? Fließt es wie ein Bach, ein Fluss, ein Wasserfall?